Finnland

Mücken, Dunkelheit und knurrige Einwohner – die Klischees über Finnland sind so vielfältig wie falsch. Ein Klischee erfüllt das Land auf alle Fälle. Es trägt zu Recht den Beinamen „das Land der tausend Seen“. Insgesamt gibt es über 187.000 Binnenseen, teilweise erschlossen, teilweise in völliger Wildnis liegend. Wild und unerschlossen ist auch der Großteil des Landes. Auf einer Fläche, die etwas kleiner ist als Deutschland leben gerade einmal 5,5 Millionen Menschen von denen wiederum 600.000 allein in der Hauptstadt Helsinki wohnen. Allein in der finnischen Metropole lohnt es sich, länger zu verweilen um beispielsweise die zahlreichen Fischspezialitäten auf einer Bootsrundfahrt zu genießen oder im Stadtzentrum zu flanieren. Am besten lässt sich das Land mit dem eigenen oder einem Mietwagen bereisen, was wir gern für Sie organisieren. Mit dem Flugzeug erreicht man Finnland von Deutschland aus in ungefähr zwei Stunden, wobei mehrmals täglich Flüge von allen großen deutschen Airports durchgeführt werden.

 

Tauchbasen in Finnland:


Hanko Diving

Tauchen in Finnland: Wir haben für Sie einen der schönsten Flecken der Ostsee gefunden und bieten Ihnen einen Urlaub der ganz besonderen Art. Mitten im Wald in einem typischen Blockhaus wohnen, auf einem luxuriösen Campingplatz verweilen oder in einer Mischung aus Villa Kunterbunt und Gründerzeithaus übernachten – Hanko, von den Einheimischen „das Nizza Finnlands“ genannt, ist der südlichste Ort und größte Yacht-Hafen Finnlands, bietet alles. 130 Kilometer von Helsinki entfernt gelegen, gehört Hanko vor allem in den Sommermonaten zu den Hauptausflugszielen der Großstädter. Neben dem Segeln und Motorboot-Fahren – was man hier auch ohne Bootsführerschein darf – sind es auch die außergewöhnlichen Tauchspots, die Finnen und Gäste hierher lockt. Hunderte, außergewöhnlich gut erhaltene Wracks aus verschiedenen Jahrhunderten säumen den mit Schereninseln übersäten Küstenabschnitt vor Hanko. Der Golf von Finnland gehört nachweislich zu den Gewässern mit der höchsten Wrackdichte Europas und wahrscheinlich auch der Welt. Früher wie heute verläuft die Haupthandelsroute nur wenige Kilometer vor der Küste. So finden sich erhaltene Wracks aus dem 14. Jahrhundert genauso wie große Kriegsschiffe aus den Weltkriegen. Die Spots sind dabei sowohl für Tauchanfänger als auch Tauchprofis geeignet. Genießen Sie einen abwechslungsreichen Urlaub mit der Familie oder dem Tauchverein, wir stellen für jeden das passende Programm zusammen.

Lust auf etwas ganz Spezielles? Vom Tauchturm in die größte betauchbare Mine Skandinaviens: Der kleine Ort Lohja, auf der Hälfte zwischen Helsinki und Hanko gelegen, beheimatet mit der Ojamo-Mine nicht nur das größte betauchbare Bergwerk Skandinaviens, sondern auch noch einen von Berufs- und Militärtauchern genutzten 30-m-Tauchturm. Dieser Programmpunkt richtet sich in erster Linie an erfahrene Taucher.