Rosalie Moller

Die 'Rosalie Moller' ist vermeintlich das Schwesterschiff der 'Thistlegorm',  mit ihren 110m aber deutlich kürzer als die 'Thistlegorm'. Sie wurde zwei Tage nach der 'Thistlegorm versenkt'. Für den Taucher ist dieses Wrack ungeheuer spannend, da es sehr gut erhalten ist und von einer unglaublichen Vielfalt an Schwarmfischen, auch Makrelen und Thunen bewohnt wird. Es wirkt immer unheimlich und gespenstisch, weil die Sicht, oft etwas grün eingetrübt, den Blick auf ein schemenhaftes mit dem Kiel eben aufsitzendes, gewaltiges Schiff freigibt. Ein Masten ist noch erhalten, der Fockmast mit dem Krähennest ist berühmt, allerdings steht der Schornstein nicht mehr.

Die Rosalie Moller zählt für mich zu den schönsten Wracks im Roten Meer.

Alle Ladeluken sind frei zugänglich und geben den Blick auf die geladene walisische Kohle frei. Der Torpedoeinschlag hat kaum Schäden hinterlassen, und so ist die Majestät dieses britischen Schiffes noch in der Tiefe konserviert. Das Oberdeck liegt auf ca. 30m, auf 44m das Heck und auf ca. 50m der Bug. Der Maschinenraum läßt sich für den erfahrenen  und dafür ausgebildeten Taucher erkunden, man findet z.B. sogar noch die Werkzeuge bei der Werkzeugbank. Hier ist Vorsicht bei den engen Gängen geboten. Die Rosalie wird selten von Safarischiffen angefahren, sie liegt zu tief und die Sichtverhältnisse und die See sind oftmals zu schwierig. Genau deshalb hat sie für mich aber einen unvergleichlichen Charme und gehört zu den tollsten Wracks überhaupt.

 

 Schiffdaten

Länge 110m
Breite 16m
Tiefgang 8m
Antrieb Dampf
Schiffstyp Schüttgutfrachter
Fracht auf der letzten Fahrt Kohlen
Stapelauf 01.1910
Untergang 08.10.1941
Minimale Tiefe 18m
Maximale Tiefe 50m