Über uns

Ein Team - es gibt viele Definitionen für dieses oft gebrauchte Wort. Bei Wikipedia zum Beispiel ist ein Team „ein Zusammenschluss von mehreren Personen zur Lösung einer bestimmten Aufgabe oder zur Erreichung eines bestimmten Zieles“. Das wäre uns zu nüchtern, wir sind viel mehr.

Das ganze Omneia-Team ist von der Anfangsidee über deren Umsetzung bis zum laufenden Geschäftsbetrieb involviert. Jedes Teammitglied bringt zwar andere Kompetenzen ein, aber eines haben wir gemeinsam: Wir sind alle erfahrene Taucher und davon begeistert, Tauchreisen zu finden und zu organisieren, an denen wir selbst gerne teilnehmen würden.

Moni Hofbauer
leitet Omneia und hat das Unternehmen im Jahr 2009 gegründet. Zuvor lebte sie über 15 Jahre lang in Ägypten und Thailand und hat dort als Tauchlehrerin PADI MSDT und als Managerin von Tauchbasen und Safaribooten gearbeitet. Ihr Know How, das sie in dieser Zeit im ununterbrochenen Kundenkontakt vor Ort erworben hat, ihre Erfahrung aus über 8.000 Tauchgängen und ihre Liebe zur Unterwasserwelt sind es, die Omneia prägen.Jedes Jahr bietet Omneia einige Tauchsafaris an, die von Moni als Dive Guide begleitet werden.

Rainer Mohr
ist Dipl.-Kaufmann, leitet eine Abteilung für Webbasierte Softwareentwicklung und ist selbst Spezialist für solche Aufgaben. Mit einem unglaublichen Engagement hat er die Webseite von Omneia strukturiert und umgesetzt. Er ist Omneias Geburtshelfer und kümmert sich hier um weit mehr als die Programmierung. Rainer hat auch divelogs ins Leben gerufen und betreibt www.divelogs.de. Wie er dies alles schafft, bleibt sein Geheimnis.

Rosi-Moni Daller
die gute kölsche Seele von Omneia ist Divemaster und hat bisher 450 Tauchgänge in vielen verschieden Ländern der Welt gemacht. Ihre Reisen führten sie schon mehrmals ans Rote Meer, in die Türkei, nach Mexiko, Australien, Sizilien und in deutsche Seen. Ihre große Leidenschaft gilt dabei vor allem Drop Offs und Großfischen. Bei Omneia ist Rosi-Moni für die Kundenberatung tätig und hat immer im Blick, wann welches Safariboot verfügbar ist. Für Fragen hat sie jederzeit ein offenes Ohr. Und wenn doch mal ein Problem auftritt, ist Rosi-Moni die erste, die den Kunden mit Rat und Tat zur Seite steht.

Petra Erver
Hat viele Jahre in Ägypten gelebt und kennt die Tauchsafari-Branche in und auswendig. Durch ihre symphytische, ruhige und überlegte Art ist sie der perfekte Ansprechpartner in kniffeligen Reisefragen.

 
Unsere Partner:

Apnoe Workshop Partner:

Doris Hovermann
http://www.wetpage.de/

Nik Linder
https://www.nikolaylinder.de/

Angelo Mirabella
https://www.onlyonebreath.ch/

 


Foto- Workshop Partner:

Heinz Toperczer
https://www.spezialfotos.at/

Wolfgang Pölzer
http://www.unterwasser-fotos.com

Martin Strmiska
http://aquasphere.sk

 

Yoga Workshop Partner:

Tino Unthan
http://www.yoga-pravaaha.de

Karin Himmelstein
http://www.himmelskind-schoen-vital.de

 

Sidemount Workshop Partner:
Axel Früh
http://www.tauchcenter-freiburg.de

Danke!

Auf dem Wege, diese Website von Tauchern für Taucher zu realisieren, habe ich viele schöne Momente erlebt. Ich benötigte dafür Unterwasserfotos, Tauchvideos, Riffkarten und Wrackzeichnungen. Und als sie von dem Projekt hörten, gaben mir langjährige Freunde, die als Tauchlehrer, Guides oder Safariboots- und Tauchbasenbetreiber im Ausland leben, Foto- und Videographen, Haiforscher und auch Tauchgäste aus vergangenen Jahren gerne, was sie haben. Viele Menschen haben mir geholfen und ihr geistiges Eigentum zur Verfügung gestellt Jeden Besucher dieser Website bitte ich daher eindringlich, das Urheberecht der vielen Helfer zu respektieren.

Schon allein die Fotodatenbank, die hinter der Website liegt, umfasst ca. 6.000 Tauchfotos, und sehr viele davon sind schlicht außergewöhnlich gut. Nur dadurch konnte die Webseite von Omneia Tauchreisen in dieser Form entstehen.

Und dafür sage ich auch an dieser Stelle einen riesengroßen Dank! Und zwar besonders an:

Unterwasservideos
Olivier Burle, Focus, Sharm El Sheik
Dr. Tina Gauer, Focus, Sharm El Sheik
Bernhard Huber
Dr. Erich Ritter, SharkSchool

Tauchfotos
Solveig Bach
Ingo Berg
Michael Goldschmidt
Pia Gottschalch
Manuela Kirschner
Norbert Probst
Rainer Mohr
Dr. Erich Ritter, SharkSchool
Tino & Bianca Rottenbiller
Gernot Saborowski
Andrej Viehöver
Theo Wessel

und viele andere!

Riffkarten und Wrackzeichnungen
Rüdiger Brix
Pia Gottschalch
Royal Evolution
Sonia Simon Schnizer

Der Name Omneia

Omneia ist ein arabischer Mädchenname. Das Wort beschreibt das Gefühl, morgens aufzuwachen, völlig ausgeschlafen, schön geträumt zu haben und einfach grundlos glücklich zu sein. Ein Gefühl tiefer, innerer Zufriedenheit. Also genau das Gefühl, das man an zumindest jedem Urlaubstag morgens haben möchte.

Ich war erst kurze Zeit in Ägypten, als mir die wirkliche Ehre zuteil wurde, in El Quseir zur Hochzeit eines Kapitäns eingeladen zu werden. Da saß ich nun, abgeschoben zu den Frauen, denn in arabischen Ländern wird das Fest von Männern und Frauen getrennt gefeiert, mit meinem anfänglich noch holprigen Arabisch. „Min Hofagaia?“ - Wer ist die Ausländerin? – das habe ich wohl verstanden, dies wurde ständig geraunt. Damals war El Quseir noch ein richtig verschlafenes Fischerdorf und für viele Frauen dort war ich die erste Europäerin, mit der sie Kontakt hatten. Meine blauen Augen waren auch Gesprächsstoff unter den Frauen. Mir war etwas langweilig, da ich mich nicht wirklich unterhalten konnte. Dann habe ich Omneia gesehen, ein damals etwa drei Monate altes Baby. Sie war das hübscheste Kind, das man sich vorstellen kann, und seit dieser Hochzeit halte ich Kontakt zu Omneia und ihren Eltern.

In meiner Zeit als Dive Guide wurden vier Babies, deren Väter Mitglieder meiner Crews waren, Omneia genannt. Nicht, weil die Eltern diesen Namen so toll fanden, sondern weil ich ab dem Moment, als ich erfahren hatte, dass ein Crewmitglied Papa werden würde, ihm ständig in den Ohren gelegen habe: Omneia ist der schönste aller Namen, nenn‘ Dein Baby doch Omneia!

Mohamed Abdu, ein Mechaniker, und ich haben zusammen auf einem Schiff gearbeitet. Im ersten Jahr erging es ihm genau wie mir: Immer am Schiff, nie haben wir frei bekommen. Nur er kannte sich perfekt mit dem gesamten Inventar des Maschinenraumes aus, er war unverzichtbar. Und frisch verheiratet. Seine Frau saß in Alexandria und konnte aus einem Grund nicht schwanger werden - Mohamed Abdu kam nicht nach Hause. Die gute Frau wurde immer unzufriedener. Da sich die soziale Stellung einer Frau in Ägypten aber in erster Linie über den Status der Mutterschaft und die Anzahl der Kinder definiert, und da ich den Mechaniker auf keinen Fall verlieren wollte, habe ich meinen damaligen Chef gefragt, ob die Frau nicht eine Woche mit uns auf Safari fahren könne. Er hat sich von mir überreden lassen. Er meinte, ich solle den beiden eine weniger begehrte Kabine vorne im Bug geben.

Natürlich wurde es für die beiden eine Honeymoon-Kabine am Oberdeck. Mohamed Abdu und seine Frau waren in dieser Woche kaum außerhalb ihrer Kabine zu sehen. Der Kabinensteward brachte Erfrischungsdrinks mit Zuckerrand in die Kabine und alles, was noch der Stärkung diente. Die Frau wurde schwanger, und ich wurde Patentante von Omneia.

Als ich in Ägypten war und meinen ägyptischen und deutschen Freunden erzählte, dass ich mich mit einem Unternehmen für Tauchreisen selbstständig gemacht habe, war für alle völlig klar, wie meine Firma heißen muss:

Omneia!