Malediven

Die Malediven Inseln befinden sich südwestlich von Indien und Sri Lanka in Indischen Ozean. Der Inselstaat zählt mit seinen 26 Atollen, 19 Inselgruppen und 1.190 Inseln zu den beliebtesten Trauminseln der Welt. Nur etwa 200 dieser Inseln sind bewohnt und 90 werden aktuell als Hotels/Resorts genutzt. Die Malediven sind für viele der Inbegriff des tropischen Urlaubs – kleine Inseln umgeben von türkisfarbenem Wasser, schneeweisser Sandstrand und Kokospalmen. Dazu kommt eine fantastische Unterwasserwelt, die man schon beim Schnorcheln erleben kann. Das Klima ist tropisch mit ganzjährigen Temperaturen um die 30 Grad Celsius, und auch die Wassertemperaturen der Inselrepublik liegen im ganzen Jahr zwischen angenehmen 27 und 29 Grad Celsius.

 

Die Hauptstadt Male:
In der Hauptstadt Male auf dem gleichnamigen Atoll leben gut 100 000 Einwohner und somit jeder zweite Malediver. Male ist die einzige städtische Siedlung der Inselgruppe in der kein Haus höher gebaut sein darf als die Hauptmoschee! Die Malediven sind ein islamischer Staat! Das pulsierende Leben der Hauptstadt steht im krassen Gegensatz zu dem sonst so beschaulichen Alltag der Insulaner. Die hübschen Gassen laden zu einer Shopping-Tour ein, auch der Fischmarkt lohnt einen Besuch.

Durch den internationalen Flughafen auf der vorgelagerten Flughafeninsel Hulhule ist Male auch gleichzeitig das Einreiseportal der Touristen.
Bitte beachten: Auf den Malediven ist jegliche Einfuhr von Alkohol strengstens untersagt! Die mitgebrachten „Deko-Getränke“ egal welcher Art werden am Flughafen beschlagnamt!!!

Tauchen auf den Malediven:
Die Malediven sind für das Tauchen nach wie vor eine der exklusivsten Adressen. Einzigartige Unterwasserlandschaften mit steilen Wänden, wunderschönen Korallengärten bis hin zu leicht abfallenden Hängen sind hier anzutreffen. Des Weiteren gibt es einige Wracks und viele Atollkanäle, in denen man rasante Strömungstauchgaenge erleben kann. Aber auch viele Höhlen unterhalb der Wasseroberfläche laden zu einem erlebnisreichen Tauchgang ein.
Die Natur zeigt sich hier von ihrer schönsten Seite: die große Anzahl an unterschiedlichen Fischschwärmen, viele Riffhaie, Ammenhaie, Adlerrochen, Schildkröten und Mantas lassen Taucherherzen höher schlagen. Auch für die Makro-Fans ergeben sich am Riff zahlreiche wunderschoene Motive, wie z.B. Harlekin-Garnelen, Schaukelfische und verschiedene Nacktschnecken.
Da das Tauchen auf den Malediven einen so hohen Stellenwert hat, wird auf den Schutz und die Erhaltung der Riffe und der Tauchgebiete natürlich besonders geachtet. Seit 1998 wurden einige Atolle zu Haireservaten erklärt, da man erkannte, dass Tauch-Touristen gerade deswegen auf die Malediven kommen!

Tauchsafaris:
Die Safarischiffe sind generell als reines Hotelschiff angelegt und bieten somit besonders viel Platz zum Entspannen und Sonnen zwischen den Tauchgängen. Die Tauchausrüstungen und auch die Kompressoren befinden sich auf einem Begleitschiff, welches in der Regel ein traditionelles „Dhoni“ ist. Auch die Tauchgänge werden von diesem Dhoni aus durchgeführt. Je nach Route besteht während einer Safari auch die Gelegenheit, eine Einheimischeninsel zu besuchen.
Hinweis: Die maximale Tauchtiefe auf den Malediven beträgt per Gesetz 30 Meter!