Shaab Sharm Wadi Gimal

Das Hauptriff von Shaab Sharm hat lotrechte Wände, an der Nordseite fallen die Wände tief und steil ab. Der Korallenbewuchs ist nicht sehr üppig, aber die Felsformationen sind beeindruckend. Vor einigen Jahren ist das Safarischiff "Moon Dancer" an der Nordostseite des Hauptriffes aufgelaufen und leider weit unter die Tiefengrenze für Sporttaucher abgesunken.

Das Ostplateau beginnt auf 20 Metern und endet auf 32 Meter Tiefe. Seit Jahren ist ein Schwarm Barrakuda hier zuhause. Am nordlichen Ende des Ostplateaus, nahe der Drop Off-Kante, wachsen drei große Gorgonienfächer. Sie werden von vier Langnasenbüschelbarschen als Ausguck und Spielplatz benutzt. Ihr Lieblingsspiel ist, sich vor Tauchern zu verstecken. Mit etwas Geduld findet man aber mindestens einen der vier Burschen.

Gleich unter den Gorgonienfächern am Drop Off befindet sich der Höhleneingang. Diese Höhle ist nur für technisch ausgebildete Taucher mit dem richtigen Luftgemisch geeignet, da sie sich weit unter der Tiefengrenze für Sporttaucher befindet.

An der Riffwand des Ostplataues lebt einer der vielleicht giftigsten Fische der Welt - der Steinfisch. Er wikrt ganz harmlos, wie ein Stück Koralle, aber seine Flossenstachelstrahlen mit den dazu gehörigen Giftstrahlen haben es in sich. Aber keine Angst, dieser gefrässige Räuber ernährt sich ausschlieslich von kleinen Fischen und Krebsen. Einfach nirgends abstützen, dann kann dem Taucher nichts passieren. Weiterhin befindet sich auf ca. 23 Metern, zwischen Riffwand und dem Anfang des Ostplateaus, eine kleine Anemone, in der zwei Clown-Partnergarnelen wohnen.

Das Plateau auf der Westseite ist schmaler und liegt auf einer Tiefe zwischen 18 und 25 Metern. Aufgrund der Lichtverhältnisse ist dieses Plateau perfekt für einen Nachmittagstauchgang geeignet. Mit etwas Glück findet man dort unter einer Tischkoralle einen Weißspitzen-Riffhai.

Der Tauchplatz Shaab Sharm Wadi Gimal kann von folgenden Basen angefahren werden: