Um Gamar

Um Gamar bedeutet übersetzt die „Mutter des Mondes“. Ägyptische Seeleute benennen Riffe oft nach ihrer Form. Von der Wasser Oberfläche wirkt die Insel über dem Riff Um Gamar wie eine halbmondförmige Sichel. Umm Gamar ist ein schmales, langgezogenes Riff in Nord-Süd Richtung.
 
Reste eines Haikäfigs zeugen noch von einem berühmten Gast. Schon Hans Hass tauchte und filmte hier.
 
Die Tauchboote ankern meist am Südende des Riffes über einem 15m-25m tief gelegenen Plateau. Meist trifft man hier auf einen großen Napoleon und Fledermaus-Fische.
 
An der Ostseite fällt die Riffwand bis in große Tiefen ab. An der Ostseite befindet sich ein Erg/Korallenturm, er beginnt auf 22m Tiefe und endet 14m unter der Wasseroberfläche. Der Erg ist am oberen Ende hohl, hier leben Tausende winziger Glasfische. Etwas weiter nördlich befindet sich auf 32m eine kleine Höhle, die erst etwas breiter ist und sich dann schnell verengt.